Kein einLenken auf beiden Seiten „S21 – Das Denkmal“ verlässt Stuttgart

In der heutigen Sitzung des Verwaltungsausschusses der Stadt Stuttgart blieben die Fronten rund um das Kunstwerk von Peter Lenk festgefahren. Weder die Stadt noch der Künstler verlassen Ihre Positionen, der vorgeschlagene neue Standort „Stockholmer Platz“ wird von Peter Lenk weiterhin als unpassend abgelehnt und das „StadtPalais“ im Wilhelmspalais besteht auf den Abbau. Somit wird die Skulptur „Stuttgart 21 – Chronik einer grotesken Entgleisung“ Stuttgart wieder verlassen und vorerst am Bodensee seinen Platz finden. Zeit also sich dieses Werk die kommenden Tage anzuschauen solange es noch in Stuttgart steht.

Pressemitteilung der Stadt Stuttgart (Link)

Hiermit beende ich dann auch meine Aktionen zum Kunstwerk. Mit dem „Lenk des Tages“ wollte ich in der Coronazeit die Tiefe der Skulptur virtuell näher bringen. In wenigen Tagen muß man als Stuttgarter dafür weit fahren. Kein einLenken auf beiden Seiten „S21 – Das Denkmal“ verlässt Stuttgart weiterlesen

Kulturschaffende fordern: Die Lenk-Skulptur „Stuttgart 21 – Chronik einer grotesken Entgleisung“ muss in Stuttgart bleiben!

In einem offnen Brief appelieren Schauspieler Rolf Becker, Regisseur Klaus Gietinger, Schauspieler Christoph Hofrichter, Sänger Bernd Köhler, Regisseur Volker Lösch, Kabarettistin Christine Prayon, die Verleger Jürgen Harrer, Glenn Jäger und Tammo Wetzel, sowie Schauspieler Walter Sittler, Kabarettist Max Uthoff und Sänger Konstantin Wecker das Lenkmal muss in Stuttgart am Standort Stadtpalais oder an einem gleichwertigen Standort in der Landeshauptstadt bleiben! Kulturschaffende fordern: Die Lenk-Skulptur „Stuttgart 21 – Chronik einer grotesken Entgleisung“ muss in Stuttgart bleiben! weiterlesen

Was wurde aus dem „Totholz“ der Bäume aus dem Mittleren Schlossgarten?

Nach der Abholzung der Bäume im Mittleren Schlossgarten im Jahr 2012 wurden viele davon als „Totholz“ in den Feuerbacher Wald geworfen. (siehe Archivbilder Link) Nun im Jahr 2021 liegen sie verteilt im Wald. Hier einige aktuellen Bilder.

Mehr bilder im Archiv (Link)

Um was geht es bei dem Thema hier eigentlich? Link
Was ist mit den „versetzten“ Bäumen passiert? Link
Versetzt? Link
Was soll das alles überhaupt? Link

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Stuttgart bricht die letzten Brücken zur Vernunft ab | Hommage an eine besondere Brücke

Heute feiern die S21 Proler die „Eröffnung“ dessen was sie als Ersatz für den legendären Holzsteg gebaut haben. Ganz im Stil von Stuttgart 21 ist dieses Konstrukt natürlich noch nicht fertig, es fehlt die letzte Anbindung an das was vom Rosensteinpark irgendwann übrig bleiben wird. Also wenn dann wurde da allenfalls ein nicht fertig gestelltes Interimsanhängel für den vorläufigen Publikumsverkehr geöffnet.
Zu diesem mehr als traurigen Anlass ziehe ich hiermit einen alten Archiv Artikel wieder nach oben damit jeder sieht was hier ohne Not für ein sinnloses Immobilienprojekt geopfert wurde.

Noch mehr Artikel zum Thema (Link)

wikipedia – „Der Neckarsteg mit 158 Metern Länge, wiegt 210 Tonnen und besteht aus 400 Kubikmetern Holz bei einer Höhe von 8,70 Metern; Das Prinzip der Bauweise: Geschlossene Bretterverschalung. Die Brücke zählt zu den weitest gespannten Holzbalkenbrücken der Welt; für die Mittelabstützung wurde das Ende der Schleusenmole genutzt, weshalb die Brücke eine abknickende Längsachse hat“

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Lenkmal – im Detail.

Impressionen am Rande des Wilhelmspalais (Link)
aka StadtPalais – Museum für Stuttgart

Ich möchte damit noch einmal daran erinnern: Das Kunstwerk „S21 – Das Denkmal“ von Peter Lenk soll nach dem Willen der Stadt Stuttgart Ende Juni 2021 wieder abgebaut werden. Es würde somit der Öffentlichkeit in Stuttgart entzogen.
Setz dich für den Erhalt ein:
Petition zum erhalt (Link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Das Kunstwerk „S21 – Das Denkmal“ von Peter Lenk soll in Stuttgart bleiben!

Am 27. Oktober 2020 stellte Peter Lenk seine Skulptur „Schwäbischer Laokoon“ (Link) in Stuttgart vor dem Stadtpalais auf. Schon bei der Aufstellung war allerdings klar, dass dieser Standort nur bis zum 31. März 2021 zugesagt war. Sollte die Stadt Stuttgart kein Interesse zeigen dieses Denkmal an prominenter Stelle im Stadtgebiet zu behalten wird Peter Lenk es abbauen und wieder an den Bodensee verbringen. Das Stadtpalais erlaubt den Standort lediglich bis Ende Juni 2021 Das Kunstwerk „S21 – Das Denkmal“ von Peter Lenk soll in Stuttgart bleiben! weiterlesen

Impressionen – Die Wilhelma erwacht aus dem Lockdown

Am heutigen Mittwoch öffnete die Wilhelma kurz vor der Magnolienblüte wieder ihre Pforten für 2300 an diesem Tag vorangemeldete Besucher. In fünf Zeitfenstern können Interessierte ihre Besuchszeit wählen und sich auf der Homepage der Wilhelma (link) verbindlich anmelden. Der Zugang ist aktuell auf 4.000 Personen pro Tag begrenzt und kann aber jederzeit an die aktuelle Lage angepasst werden. Siehe dazu also tagesaktuell die Informationen auf der Website der Wilhelma (Link).

Im von mir gewählten Zeitfenster von 16 bis 18:30 Uhr waren allerdings nur sehr wenige Menschen vor Ort. Grob geschätzt mögen es vielleicht an die 200 Personen (meist in Familiengruppen mit Kindern) gewesen sein, welche ich in dieser Zeit auf dem weitläufigen Gelände gesehen habe.

Alles in allem bietet sich hier eine kleine Abwechslung in einer schweren Zeit und bei den großen Flächen zusammen mit der strikten Maskenpflicht im Gelände, sowie der Tatsache dass keinerlei Gebäude geöffnet sind, ist das gesundheitliche Restrisiko wohl eher gering. Wahrscheinlich sogar wesentlich geringer als im Rosensteinpark unter keuchenden Joggern und Maskenlosen Menschengruppen. 

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Lenk des Tages – Sammelbeitrag

Bis Weihnachten 2020 erschien bei mir jeden Tag ein neuer „Lenk des Tages“ (link) und damit ein einzelnes Detail dieses Kunstwerkes. Dann startete eine Weihnachtspause die nun etwas länger ausgefallen ist. Das liegt aber nicht unbedingt daran das ich es vergessen hätte sondern eher schon daran das mich die Tatsache das ich jetzt nur noch unbekannte Personen zeigen kann etwas demotivierte. Jeden Tag ein Detail zu zeigen aber nie eine Auflösung anzubieten fand ich sehr enttäuschend für euch als Besucher. Daher möchte ich jetzt doch lieber gleich alle Details zeigen die mir noch blieben – falls Ihr darauf jemanden Erkennt schreibt mir bitte euren Tipp (mit der Nummer die drunter steht)

– Lenks des Monats | Lenk im Detail  –

– An virtual  Lenk a Day keeps the Corona Blues away –

Lenk des Tages – Sammelbeitrag weiterlesen

Ist das Kunst? Nein 2020 kann weg!

Ein wahrlich besonderes Jahr neigt sich dem Ende.
Ich kann in meiner zugegeben relativ kurzen Lebenszeit jedenfalls auf kein aussergewöhnlicheres Jahr zurück blicken. Das mag so mancher über 80 jährige mit den Erinnerungen an die „Christbäume“ des Weltkrieges und viele im Keller verbrachte Nächte zwar nur müde belächeln, aber nunja ich bin froh das ich das Glück hatte noch nie ein schlimmeres Jahr als 2020 erleben zu müssen.

Und genau das ist auch der Punkt. Das Jahr 2020 ist nicht nur eine Bürde und das Jahr in dem viele (die Glück hatten) ihr normales Leben vermissten, so wie viele (die weniger Glück hatten) Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder verloren haben. Es ist auch eine der größten Chancen die wir alle bekamen! Es kann eine Zeitenwende sein wenn wir es schaffen daraus etwas Positives zu generieren! Wir haben es in der Hand wenn wir nun NICHT genau das machen was sich so viele Wünschen, so viele Politiker und Medien uns einreden wollen. Es darf nicht das Ziel sein das mit dem Impfstoff nun schnell „Alles wieder wird wie Früher“ denn so eine tolle Chance wie 2020 wird nicht mehr wieder kommen!

Wir haben die einmalige Chance bekommen zu sehen was alles möglich ist wenn man nur will und gemeinsam anpackt! Man hat im Jahr 2020 so viele besondere Situationen erlebt die man ohne eine weltweite Pandemie aus Angst vor den Konsequenzen nie gewagt hätte. Ohne Frage war dies für viele Banchen eine Kathastrophe und muß sich ändern aber für sehr viel mehr war es ein Weckruf und ein Zeichen. Sei es das Zeichen für „Homeoffice funktioniert!“ oder das Zeichen für „Systemrelevante Arbeit wird viel zu schlecht bezahlt!“ oder auch dafür „Oh ich muß ja an Weihnachten nicht ständig so viel Stress haben denn Familie und Freunde sind viel wichtiger als Geschenke“. Das kann aber auch bis zu Ernenntnissen zum Urlaubsverhalten, zur Fliegerei, zur Zukunft der automobilbranche und vielem mehr weiter gedacht werden! Sobald man nicht nur das Negative betrachtet sondern einfach zulässt auch etwas (und sei es noch so Kleines) Positives zu sehen, wird jeder etwas finden. Und sei es nur die Tatsache dass er/sie sich die Geldverschwendung durch Feuerwerk zu Neujahr sparen kann weil deshalb auch nicht die Welt untergeht. Lasst uns diese Chance nutzen … Fridays for Future haben die vorarbeit geleistet und die Themen in den letzten Jahren ans Licht gezerrt, nun besteht die Chance das in 2020 gelernte in eine gemeinsame Zukunft umzuwandeln! Wenn wir Alle eines wirklich gelernt haben dann das alles Möglich ist wenn man nur will / erkennt das es auch Möglich gemacht werden muß!

2020 war kein schlechtes Jahr sobald wir das alles nutzen um 2021 und all die vielen Jahre danach besser zu machen. Nur wenn wir die Chancen nicht nutzen und 2020 schnell abhacken und vergessen DANN wird es ein verlorenes Jahr werden.
Jeder ist seines Glückes Schmied also packen wirs an!

Guten Rutsch und frohes Neues Jahr!

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Fotografie, Berichte, Dokumentationen